Karpaltunnelsyndrom mit Dorntherapie behandeln

Das Karpaltunnelsyndrom kann erfolgreich mit Dorntherapie und MSM behandelt werden.

Was ist der Karpaltunnel?

Der Karpaltunnel ist ein Hohlraum der durch die Handwurzelknochen und das darüber liegende Band gebildet wird. Der Medianusnerv (med.: nervus medianus) verläuft durch den Karpaltunnel. Wenn das darüber verlaufende Band verdickt ist, kommt es zu einer Einengung und zum Druck auf den Medianusnerv. Man spricht dann vom Karpaltunnelsyndrom.

Diagnose:                                                                                                                                                                                     Neurologische Untersuchung, die die Nervenleitgeschwindigkeit des Medianusnervs misst.

Häufige Symptome:

– Schmerzen in der Hand, die besonders nachts auftreten.

– Missempfindungen in Hand und Fingern

– Taubheitsgefühl

– Bewegungseinschränkungen

– Kraftverlust (Schwäche beim Zupacken)

– Funktionsminderung des Daumens

Mögliche Ursachen:

Wirbelverschiebungen im Bereich der unteren HWS und der oberen BWS

– Verletzungen oder Tumore im Bereich der Handwurzel

– Rheumatische Erkrankungen, Gicht

– Überlastung von Arm und Hand

– Arbeit am PC

– Schreibarbeiten

– handwerkliche Tätigkeiten

– bestimmte Sportarten (Tennis, Krafttraining)

Allgemeine Maßnahmen:

– Ruhigstellung von Hand und Unterarm

– Belastungen vermeiden

– Entzündungshemmende Mittel: Quarkumschlag, Salbenverband, Heilerde, Aloe Vera–Gel

Behandlung mit MSM:
1. Innerlich
Die Einnahme ist am wichtigsten, um MSM über das Blut im Körper zu verteilen und zum Wirkungsort zu transportieren. Dosierung: Bei Entzündung und starken Schmerzen ist oft eine Einnahme von 2×2 bis 3×2 Kaps. a 1000 mg erfolgreich. MSM wirkt oft erst nach 3 Wochen, manchmal schneller. Also Geduld bewahren! Die gleichzeitige Einnahme von Vitamin C kann die Wirkung verstärken. Manche MSM-Präparate enthalten bereits Vitamin C. Als Vorbeugung, d.h. um regelmäßig belastete Muskeln, Sehnen, Bänder und Bindegewebe zu unterstützen, empfiehlt sich eine tägliche Einnahme von 2000 mg MSM.
2. Äußerlich
MSM-Salbe ist zusätzlich zur Einnahme empfehlenswert bei Karpaltunnelsyndrom und chronischen Schmerzen. Anwendung: mind. 2x tägl. einmassieren, evtl. Salbenverband.

Behandlung mit der Dorntherapie:
Das Karpaltunnelsyndrom ist meist eine Folge von chronisch überlasteter Muskulatur. Das führt zu Wirbelfehlstellungen, da die verspannten Muskeln Wirbel aus ihrer normalen Position bringen. Durch diese Wirbelverschiebungen entsteht ein Druck auf Rückenmarksnerven, die dann in ihren Funktionen blockiert werden. Die Folge ist eine Unterversorgung im jeweiligen Nervensegment. Wenn z.B. Nerven, welche die Hand bzw. den Arm versorgen, abgedrückt werden, führt das zu einer Unterversorgung der zugehörigen Muskeln und Sehnen. Dies begünstigt eine Überreizung des Gewebes und damit ein Karpaltunnelsyndrom. Als Vorbeugung, aber auch als unterstützende Therapie kann die Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss angewandt werden. Bei Karpaltunnelsyndrom sind häufig die Brustwirbel Th1 und 2, sowie die Halswirbel C5 bis 7 verschoben. Nach der Breussmassage und der Wirbelkorrektur mit der Dorntherapie, die mehrere Behandlungen dauern kann, werden Muskeln und Sehnen wieder besser versorgt und das Karpaltunnelsyndrom kann schneller abheilen.
Bei Entzündungen und Schmerzen an Muskeln, Sehnen, Wirbelsäule und Gelenken hat sich die Kombination von Dorntherapie und der innerlichen und äußerlichen Anwendung von MSM bewährt.