Ischialgie (Ischias) mit Dorntherapie, Akupressur und Fußreflexzonenmassage behandeln

Wie man eine Ischialgie behandelt, lernt man in der Ausbildung Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss im Institut für Reflexzonentherapie in Kelkheim/Frankfurt.
Was ist eine Ischialgie (Ischias)?
Als Ischialgie (deutsch: Ischiasschmerz) – auch Ischiassyndrom genannt – bezeichnet man Schmerzen im Bereich des Versorgungsgebietes des Ischiasnervs (Nervus ischiadicus). Der Ischiasnerv ist der längste und stärkste Nerv des Körpers. Er besteht aus mehreren Ästen, die im Bereich von Lendenwirbelsäule und Kreuzbein aus dem Rückenmark austreten (Rückenmarksegmente L4 bis S3). Der Ischiasnerv erstreckt sich über Gesäß und Hüfte, das Bein herunter bis zum Fuß. Ischiasschmerzen und andere Beschwerden können ganz unterschiedlich verlaufen. Schmerzen können das Bein hinten, vorne oder seitlich runterziehen. Die Ischialgie kann auch nur ins Gesäß ausstrahlen. Weitere mögliche Beschwerden sind: Kribbeln, Taubheitsgefühl, Lähmungserscheinungen, Krämpfe und Schwäche im Bein.
Ursachen der Ischialgie:
– Bewegungsmangel, zu viel sitzen oder stehen
Fehlhaltungen
– schwer heben
– plötzliches Drehen oder Bücken
– Verspannung der Beckenmuskulatur
Wirbelverschiebungen (häufig). Durch Wirbelverschiebungen können Rückenmarksnerven eingeklemmt werden (Korrektur mit Dorntherapie möglich).
– Bandscheibenvorfall (Prolaps) oder Bandscheibenvorwölbung (Protrusion): Verrutschte Bandscheiben können Nerven einklemmen.
– Beckenschiefstand
Beinlängenunterschied
ISG-Blockade
Allgemeine Maßnahmen bei Ischialgie:
Massage der verspannten Muskulatur mit Johanniskrautöl (am besten eine Breussmassage)
Bewegung: Meist hilft Bewegung, um die verspannte Muskulatur zu entspannen. Immer gut spüren, was gut tut und was nicht!
> Selbsthilfeübungen nach Dorn
> Schütteln als Lockerungsübung
> sanfte, langsame Dehnungen, wenn sie gut tun – auch Becken kreisen
> Übung „Tennisbälle gegen Rückenschmerzen“
> evtl. gehen, wenn es gut tut
Wärme tut meistens gut: Wärmflasche, heißes Bad (bes. Basenbäder entlasten die Muskulatur)
Ruhe bei akuten, starken Schmerzen und bei Bedarf. Stufenlagerung: auf den Rücken legen und die Beine im 90°-Winkel hochlegen
Atmung: bei Schmerzen und bei Übungen immer tief durchatmen!                                                                                                                                    – bei Bedarf Magnesium zuführen

Wie wird eine Ischialgie mit der Dorntherapie behandelt?
1. Die Beinlängenkorrektur nach Dorn
Die Selbsthilfeübung bringt bei Ischialgie oft Erleichterung und wirkt einem Beckenschiefstand entgegen. Wenn die Beinübung im Liegen Schmerzen bereitet, ist es besser sie im Stehen zu machen.
2. Die Kniegelenk-Korrektur nach Dorn wirkt auch einem Beckenschiefstand entgegen.
3. Die ISG-Übung der Dornmethode wird nur gemacht, wenn die Bewegung nicht schmerzhaft ist.
4. Die Breussmassage ist besonders hilfreich bei einer Ischialgie und bei starken Schmerzen, da sie schmerzlindernd und entspannend wirkt. Sie ist die ideale Vorbereitung für die anschließende Wirbelkorrektur nach Dorn.
5. Die Wirbelkorrektur nach Dorn (Dorntherapie)
Bei der Ischialgie müssen die Lendenwirbelsäule und das Kreuzbein sorgfältig abgetastet und alle verschobenen Wirbel, die auf den Ischiasnerv, bzw. auf die entsprechenden Spinalnerven drücken, korrigiert werden. Nach Breussmassage und Dorntherapie sind die Beschwerden häufig gelindert. In der Regel benötigt man mehrere Behandlungen bis die Ischialgie beseitigt ist.
6. Empfehlungen für zuhause
Nach jeder Dorntherapie gibt es Hausaufgaben. Am wichtigsten sind die Selbsthilfeübungen der Dornmethode, die der Klient täglich machen soll. Zusätzlich vorm Schlafengehen den unteren Rücken und die Pobacken mit Johanniskrautöl einmassieren. Allgemeine Maßnahmen wie Basenbäder, Ruhe, Entlastung, Wärme und viel Trinken tragen zum Behandlungserfolg bei.
Wie wird eine Ischialgie mit Akupressur behandelt?
Die erfolgreichste Behandlungsmethode scheint die Dorn-Breuss-Therapie zu sein, doch auch mit der Akupressur kann man den Ischiasschmerz lindern und die Entspannung der Muskulatur unterstützen.
Die wichtigsten Punkte sind: Gallenblase(Gb) 30 und 34(Meisterpunkt der Muskulatur), Blase(Bl) 50, 54 und 57. Diese Punkte können während einer Dorntherapie mit einbezogen werden. Die genauen Anwendungen lernt man in der Akupressur-Ausbildung.
Was kann man mit Fußreflexzonenmassage bei Ischialgie erreichen?
Ähnlich wie bei der Akupressur kann man Schmerzen lindern und Muskulatur entspannen. Mit dem Sedierungs-Griff in den Reflexzonen von Ischias, Hüfte, Bein und Lendenwirbelsäule/Kreuzbein können Schmerzen gelindert werden. Der Solarplexus-Griff bewirkt eine Entspannung des Klienten und seiner Muskulatur.
Achtung: Die Selbsthilfe und die Behandlung durch Laien ersetzen keine notwendige medizinische Behandlung!