Selbsthilfe mit der Dornmethode bei Rückenschmerzen

Wie Sie sich bei Rückenschmerzen selbst helfen können, lernen Sie in der Ausbildung Dornmethode und Breussmassage im Institut für Reflexzonentherapie in Kelkheim/Frankfurt.
Was kann ich bei Rückenschmerzen sofort tun?
– den Schmerzbereich sanft massieren
– falls vorhanden mit Johanniskrautöl massieren, das wirkt schmerzlindernd, beruhigt die Nerven und entspannt die Muskulatur
– die Hände auflegen, das erwärmt und entspannt den Schmerzbereich
– tief durchatmen beruhigt und bringt mehr Sauerstoff an die Schmerzstelle, bes. bei starken Schmerzen
– innehalten, Aktivität (Arbeit, Sport, Belastungen, usw.) unterbrechen
– sanfte Bewegungen, wenn sie guttun
– warmhalten (z.B. Decke, Wärmflasche, usw.)
Was kann ich danach machen?
1. Die Selbsthilfeübungen der Dornmethode: (wenn sie guttun)
a. Die Beinlängenlängenkorrektur
b. Die Kniegelenk-Korrektur
c. Die ISG-Übung
d. Die Schultergelenkübung der Dornmethode

2. Bewegung tut meistens gut:
a. ein Spaziergang ist oft hilfreich

b. Übung „Tennisbälle gegen Rückenschmerzen“

c. Schütteln als Lockerungsübung

d. Selbsthilfeübungen für Kreuzbein und Becken

f. Dehnen und Strecken, wenn es gut tut

3. Die Schmerzstellen mit Johanniskrautöl abends sanft massieren, bei Bedarf auch tagsüber
4. Wenn Wärme guttut, ein heißes Bad nehmen (am besten ein Basenbad)
5. Körperliche Anstrengung vermeiden
6. Ruhe falls erforderlich: bei starken Schmerzen und bei Bedarf – evtl. Stufenlagerung

7. Behandlungen mit Dornmethode und Breussmassage: bei starken Schmerzen und wenn die Selbsthilfe nicht ausreicht

Siehe: Selbstbehandlung mit der Dornmethode
Zur Ausbildung Dornmethode und Breussmassage

Achtung: Die Selbsthilfe und die Behandlung durch Laien ersetzen keine notwendige medizinische Behandlung! Eine sofortige ärztliche Abklärung der Rückenschmerzen ist erforderlich:                                                                                                                                               – nach Unfall oder Sturz – bei Lähmungserscheinungen – wenn die Funktion von Harnblase und/oder Darm gestört ist – bei einer Tumorerkrankung – bei starker Osteoporose.