Wirbelfehlstellungen und mögliche Folgen – Erweiterte Liste

Wie Wirbelfehlstellungen (Wirbelverschiebungen) korrigiert werden, lernen Sie in der Ausbildung Dornmethode und Breussmassage im Institut für Reflexzonentherapie in Kelkheim (nahe Frankfurt/Wiesbaden/Mainz/Darmstadt).
Viele Beschwerden können durch Wirbelfehlstellungen entstehen:
1. Halswirbel: Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Übelkeit, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, chronische Müdigkeit, Gedächtnisschwund, halbseitige Lähmung durch ungleichmäßige Durchblutung der Gehirnhälften (Schlaganfall), Bluthochdruck
2. Halswirbel: Augen- und Ohrenleiden, Nebenhöhlenbeschwerden, Allergien, Sehschwäche, Taubheit, Ohrenschmerzen, Schwindel
3. Halswirbel: Ohrbeschwerden, Ohrenschmerzen, Ohrgeräusche (Tinnitus), Ohrdruck, Gesichtsschmerzen, Trigeminusneuralgie, Pickel, Akne, Zahnschmerzen, schlechte Zähne, Karies, Zahnfleischbluten
4. Halswirbel: Heuschnupfen, Allergie, Dauerschnupfen, Schwerhörigkeit, aufgeplatzte Lippen, verkrampfte Lippenmuskulatur, Polypen, Katarrh, Arm- und Schulterschmerzen
5. Halswirbel: Heiserkeit, Halsschmerzen, chronische Erkältung, Stimmbänder- und Kehlkopfentzündung
6. Halswirbel: Mandelentzündung, Halsschmerzen, Keuchhusten, Kropf, Krupp, steifes Genick, Arm- und Schulterschmerzen, Karpaltunnelsyndrom, Daumenbeschwerden Weiterlesen

Wirbelfehlstellungen und Dornmethode

Wie Wirbelfehlstellungen (Wirbelverschiebungen) korrigiert werden, lernen Sie in der Ausbildung Dornmethode und Breussmassage im Institut für Reflexzonentherapie in Kelkheim/Frankfurt.
Jeder Körperbereich und jedes Organ wird von Rückenmarksnerven (Spinalnerven) gesteuert und versorgt. Rückenmarksnerven sind sozusagen das „verlängerte Gehirn“. Sie steuern ein komplettes Rückenmarkssegment mit allen zugehörigen Geweben und Organen, also Muskeln, Sehnen, Bändern, Bindegewebe, Blut, Lymphe, Organen, usw. Die Reizleitung und die Funktion eines Spinalnervs können durch einen verschobenen Wirbel gestört werden. Diese Wirbelfehlstellung führt dann zur Unterversorgung des zugehörigen Nervensegments. Eine Nervenirritation kann unterschiedliche Krankheitsbilder zur Folge haben, je nachdem welcher Nerv betroffen ist.

Wie kann es zu einer Wirbelverschiebung kommen? Ursachen von Wirbelverschiebungen:
– Fehlbelastungen (Arbeit am PC, einseitige Tätigkeiten)

Fehlhaltungen (falsches Sitzen, Heben oder Tragen)

Beckenschiefstand

Bewegungsmangel

– Kälte und Zug

– Entzündungen

– Unfall, Sturz oder Verletzung

– Muskel-, Sehnen- und Bänderbeschwerden

– Erkrankungen von Organen (z.B. führt eine Blasenentzündung häufig zu einer Verschiebung des 3. Lendenwirbels) Weiterlesen

Wadenkrämpfe mit Dorntherapie, Akupressur und Fussreflexzonenmassage behandeln

Wie Wadenkrämpfe mit Dorntherapie, Akupressur und Fussreflexzonenmassage behandelt werden können, lernen Sie im Kurs Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss.
Viele Menschen leiden unter schmerzhaften Wadenkrämpfen. In Deutschland ist etwa jeder zweite über 60-jährige von nächtlichen Wadenkrämpfen betroffen.
Ursachen von Wadenkrämpfen:
Wirbelverschiebungen im Bereich von Lendenwirbelsäule/Kreuzbein         –  siehe: Dorntherapie
Beckenschiefstand
– Fehlstellung von Bein- oder Fußgelenken
– Fehlbelastung, einseitige Haltung
Bewegungsmangel (zu viel sitzen oder stehen)
– langes Knien
– Durchblutungsstörungen
– Wassermangel
– gestörter Mineralstoffhaushalt
– Überanstrengung der Muskulatur (z.B. durch Sport, Wanderungen)
– Nebenwirkung von Medikamenten
– bei bestimmten Krankheiten (z.B. Diabetes)
Allgemeine Maßnahmen bei Wadenkrämpfen: Weiterlesen

Selbsthilfeübungen für Kreuzbein und Becken

Die Selbsthilfeübungen der Dornmethode können Schmerzen an Kreuzbein und Becken lindern. Man kann Sie in der Ausbildung nach Dorn und Breuss lernen.
1. Die Selbsthilfeübungen der Dornmethode:
– die Beinlängenkorrektur
– die Kniegelenk-Korrektur
– die ISG – Übung
2. Die Übung „Tennisbälle gegen Rückenschmerzen“:
Mit den Tennisbällen über Lendenwirbelsäule und Kreuzbein rollen. Siehe Link!
3. Becken an Boden pressen:
Auf Boden oder Bett legen und die Beine anstellen. Dann das Becken an den Boden pressen, 3x tief durchatmen und wieder entspannen. Häufigkeit: 5x Weiterlesen

Rückenschmerzen und Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss

Wie man behandelt und wie die Selbsthilfeübungen gemacht werden, lernt man in der Ausbildung Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss in Kelkheim/Frankfurt.

Rückenschmerzen können oft mit den Selbsthilfeübungen und der Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss gelindert werden. In Deutschland leiden mehr als 80% der Menschen mindestens einmal im Leben an Rückenschmerzen. Sie sind nach Atemwegserkrankungen der zweithäufigsten Grund für einen Arztbesuch. Weiterlesen

Ischialgie (Ischias) mit Dorntherapie, Akupressur und Fußreflexzonenmassage behandeln

Wie man eine Ischialgie behandelt, lernt man in der Ausbildung Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss im Institut für Reflexzonentherapie in Kelkheim/Frankfurt.
Was ist eine Ischialgie (Ischias)?
Als Ischialgie (deutsch: Ischiasschmerz) – auch Ischiassyndrom genannt – bezeichnet man Schmerzen im Bereich des Versorgungsgebietes des Ischiasnervs (Nervus ischiadicus). Der Ischiasnerv ist der längste und stärkste Nerv des Körpers. Er besteht aus mehreren Ästen, die im Bereich von Lendenwirbelsäule und Kreuzbein aus dem Rückenmark austreten (Rückenmarksegmente L4 bis S3). Der Ischiasnerv erstreckt sich über Gesäß und Hüfte, das Bein herunter bis zum Fuß. Ischiasschmerzen und andere Beschwerden können ganz unterschiedlich verlaufen. Schmerzen können das Bein hinten, vorne oder seitlich runterziehen. Die Ischialgie kann auch nur ins Gesäß ausstrahlen. Weitere mögliche Beschwerden sind: Kribbeln, Taubheitsgefühl, Lähmungserscheinungen, Krämpfe und Schwäche im Bein.
Ursachen der Ischialgie:
– Bewegungsmangel, zu viel sitzen oder stehen
Fehlhaltungen
– schwer heben
– plötzliches Drehen oder Bücken
– Verspannung der Beckenmuskulatur
Wirbelverschiebungen (häufig). Durch Wirbelverschiebungen können Rückenmarksnerven eingeklemmt werden (Korrektur mit Dorntherapie möglich). Weiterlesen

Dorn und Breuss – Kurs, Seminar, Ausbildung

Die Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss ist auch von Laien leicht an einem Wochenende zu lernen. Kurse gibt es in Kelkheim (nahe Frankfurt/Wiesbaden/Mainz/Darmstadt) im Institut für Reflexzonentherapie.

Was ist die Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss?
Die Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss, auch Dornmethode oder Dorntherapie genannt, ist ein einfaches, sanftes und wirkungsvolles Behandlungssystem für die Wirbelsäule, die Gelenke und den gesamten Körper.

Was kann man in einem Dorn-Breuss-Kurs lernen?
einen Beckenschiefstand feststellen. Mit der Beinlängenkontrolle der Dornmethode können wir schnell und eindeutig einen Beckenschiefstand bei anderen aufzeigen. Bei sich selbst ist das nicht möglich.
einen Beckenschiefstand korrigieren. Mit den Selbsthilfeübungen und der Behandlung nach Dorn und Breuss wird die Schieflage des Beckens korrigiert und damit die gesamte Körperstatik verbessert.
– die Selbsthilfeübungen für die Korrektur der Gelenke nach Dorn
– die entspannende Breussmassage Weiterlesen

Dornmethode lernen – Kurs, Seminar, Ausbildung

Die Dornmethode ist auch von Laien leicht an einem Wochenende zu lernen. Ausbildungen gibt es in Kelkheim/Frankfurt im Institut für Reflexzonentherapie.
Was ist die Dornmethode?
Die Dornmethode, auch Dorntherapie oder Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuß genannt, ist ein einfaches, sanftes und wirkungsvolles Behandlungssystem für die Wirbelsäule, die Gelenke und den gesamten Körper.
Was kann man in einem Dorn-Kurs lernen?
einen Beckenschiefstand feststellen. Mit der Beinlängenkontrolle der Dornmethode können wir schnell und eindeutig einen Beckenschiefstand bei anderen aufzeigen. Bei sich selbst ist das nicht möglich.
einen Beckenschiefstand korrigieren. Mit den Selbsthilfeübungen und der Behandlung nach Dorn und Breuß wird die Schieflage des Beckens korrigiert und damit die gesamte Körperstatik verbessert.
– die Selbsthilfeübungen für die Korrektur der Gelenke nach Dorn
– die entspannende Breußmassage
theoretische Grundlagen der Methode nach Dorn und Breuß
die Behandlung anderer nach Dorn. Hierbei lernen die Teilnehmer, verschobene Wirbel zu korrigieren und die Muskulatur durch Massagegriffe zu entspannen.
– Die Eigenbehandlung nach Dorn. Man lernt an sich selbst, verschobene Wirbel zu korrigieren.
– den eigenen Körper besser kennenlernen
Wer darf die Dornmethode lernen?
Lernen darf jeder – Lernen soll jeder, damit er sich selbst und anderen helfen kann.
Es gibt keine Teilnahmevoraussetzungen.
Was darf ein Laie, wenn er die Dornmethode lernt?
– Er darf sich selbst helfen und behandeln.
– Er darf alles, was er gelernt hat, anderen zeigen (lehren). Er darf demonstrieren, wie man sich selbst nach Dorn behandelt.
– Er darf die Selbsthilfeübungen und die Breußmassage öffentlich anbieten.
– Er darf Wellness-Behandlungen nach Dorn und Breuß durchführen.
– Er darf für Wellnessbehandlungen Geld nehmen, wenn er ein Gewerbe in den Bereichen Prävention und Wellness angemeldet hat.
Was darf ein Laie nicht?
– Er darf nicht diagnostizieren.
– Er darf keine Heilkunde (Therapie) ausüben. Das dürfen in Deutschland laut Heilpraktiker-Gesetz nur Arzt und Heilpraktiker. D.h. ein Laie darf keine Krankheiten behandeln. Ihm ist die Anwendung der Dornmethode als Therapie untersagt. Andere medizinische Berufe z.B. (Physiotherapeuten) dürfen nur auf Anweisung bzw. Rezept eines Arztes die Dorntherapie ausüben und damit Krankheiten behandeln. Sie dürfen nicht eigenständig diagnostizieren.
Trotz dieser gesetzlichen Einschränkungen ist die Dornmethode ein großes Geschenk für jeden. Wenn man die Ausbildung Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuß absolviert hat, kann man sich selbst und seiner Familie auf wunderbare Weise helfen.

Qi-Gong-Übung für Reinigung und Energieausgleich

Das ist eine einfache und sehr wirkungsvolle Selbsthilfeübung!

Wir stehen schulterbreit und locker in den Knien. Dann bewegen wir die herabhängenden Arme mit den Handflächen nach oben langsam die Körpervorderseite hoch und atmen dabei tief ein. Oberhalb der Stirn drehen wir die Handflächen nach außen und bewegen die Arme langsam und locker nach außen runter. Dabei atmen wir langsam tief aus. Dann die Übung wiederholen. Beim Einatmen stellen wir uns vor, dass frische Energie, Licht und Liebe in uns einströmen. Beim Ausatmen  stellen wir uns vor, dass verbrauchte Energie und alles Negative aus uns hinausströmen. Wir können die Übung überall machen. Um unsere Lebensenergie schneller und intensiver zum Fließen zu bringen, können wir in die Natur gehen, uns unter einen Baum stellen, an einen Kraftort gehen oder  uns vor ein heiliges Bild oder Symbol stellen.  Bei Streß und Anspannung Weiterlesen